Rockhound-Frühlingstreffen

Aktuelles

Die letzten Tage unseres einmonatigen Sicherheitsaufenthaltes im Western Way RV Resort in Tucson AZ sind eingeläutet.

Neue Entscheidungen für unsere weitere Reise erleichtern uns die Unsicherheiten im Kopf:

  • Wir haben die Buchung unserer Überfahrt mit dem Frachtschiff bei Fa. Seabridge als Vermittler storniert. Nachdem uns aktuell und auch wahrscheinlich für die nächsten zwei Monate weder die Reederei Grimaldi in Neapel Italien noch die Fa. Seabridge eine verbindliche Auskunft darüber geben konnte, ob die Passage überhaupt zustande kommen wird, dafür die Stornokosten in den nächsten Wochen aber immer höher geworden wären, haben wir jetzt Luft für die neue Perspektive: WoMo mit dem Schiff und wir mit dem Flieger. Dabei können wir ab sofort auch ohne Bedenken wählen, ob von Baltimore ML USA oder Halifax NS CAN.

Unsere nächsten Übernachtungsziele bis zum 22. Mai haben wir in Arizona und New Mexico reserviert, bis dahin sind die weiteren Staaten Colorado und Kansas auf unsere voraussichtlichen Route hoffentlich wieder „geöffnet“.

Was wir blöderweise nicht recherchierten, ist das Wetter!
Die Temperatur ist heute schon bei 35 Grad und sie wird sich in den nächsten Tagen für weitere 2 Wochen zwischen 38 und 40 Grad einpendeln.

Konsequenz: Gestern Catalina State Park und Picacho Peak State Park, AZ gecancelt.

Und morgen, Sa. 25.04. geht’s langsam zurück nach New Mexico, immerhin ca. 10 Grad weniger warm.

 

…nun locker zurück in die unbelastete Vergangenheit:

Am Dienstag, 03.03. bis Mittwoch 04.03. 2020     Edgington RV Park, Alamogordo NM

Heute treffen wir uns verabredungsgemäß mit unseren Reisefreund*innen Sabine und Manfred (www.sama.report) aus Dinslaken, die in den letzten zwei Monaten außergewöhnliche Ziele erkundet haben:
Von Mexico zu einem mehrwöchigen Trip nach Kuba, von dort nach Costa Rica und wieder zurück in die Vereinigten Staaten
Wir sind auf ihre Erzählungen sehr gespannt.

Es sind angeregte Stunden im Austausch über in der Zwischenzeit Erlebtes bei frischer Gemüsesuppe und Vino in Sabine und Manfreds Mercedes Van und abends in unserem Robel bei Snacks und weiteren „Getränken“…

Das Ergebnis: Wir verabreden uns für ein paar weitere gemeinsame Tage im Rockhound State Park bei Deming NM

Auf der Fahrt dahin lassen wir, anders als unsere Reisekumpanen, das White Sands National Monument rechts liegen. Wir kennen dieses gleißende Weiß der „Gips“-Dünen vor dem strahlend blauen Himmel schon von unserer letzten Reise.

Schon von der Straße aus sind wir aufs Neue sehr beeindruckt von dem Gegensatz der wüstenartigen Ebene und der in der Ferne wie ein schlafender Riese auftauchenden Gebirgskette der Organ Mountains mit ihren Gipfeln, dem Organ Needle, Organ Peak und Baldy Peak durch die wir uns auf dem großzügig fast kurvenlos verlaufenden Hwy 70 weil eben ohne Serpentinen, teilweise im 4. Gang mit Warnblinkanlage hinüber „hecheln“.

Bis uns auf der südlichen Seite des Gebirges die von Vero gefürchtete Bergab-Fahrt nach Las Cruces gelingt und ihr Gefühl, hoffentlich fallen wir nicht runter, unserer gemeinsamen Ehrfurcht vor einer solch grandiosen Ebene weicht.

Die unterschiedlichen Bildern, zum Beispiel frisch gepflanzte Pecanussbäume auf einer großzügig erweiterten Plantage mit vollständig künstlicher Bewässerung oder der „auf uns wartende“ Adler kurz vor dem Flori:da Gebirgszug (so wird er ausgesprochen).
Bevor die Straße endet müssen wir links abbiegen und stehen wie selbstverständlich vor dem, weil reserviert, in Ruhe auf uns wartenden Platz #12 des Rockhound State Park NM.

Mittwoch, 4. März 2020 – Samstag, 7. März 2020      Rockhound State Park NM

Was für eine faszinierende Kulisse. Unsere Freude über dieses Wiedersehen wird nicht enttäuscht und es ist gut, dass wir reserviert haben: von knapp 30 Stellplätzen sind nur 5 online buchbar, alle anderen sind first serve – first come Plätze.
Wir könnten es nicht besser erwischt haben…

und die nachkommenden SaMa Trailer auch nicht, weil sie für einen $12er extra ohne Probleme, ebenfalls mit Strom versorgt, auf demselben Platz übernachten können.
Dieser State Park ist für uns einer der schönsten, großzügigsten und landschaftlich aufregendsten, die wir in USA gefunden haben.

Der Nachmittag ist berauschend:
Wir schauen über unsere Weingläser entweder auf die herrlichen Berge oder in die unendliche Weite New Mexicos Richtung Westen. So lässt es sich gut erzählen.

Oder gegen- und miteinander Boulespielen zu dritt! Meine Spielpartner*innen sind begeistert. Ich glaube, wir könnten bis in die Nacht hineinspielen. Aber ein Lagerfeuer soll ja auch noch drin sein.

Und Tscchüss! Nach zwei sehr angenehmen Tagen sind Sabine und Manfred auf dem langen Weg Richtung San Diego CA.

Es soll auch unser Ziel werden. Wir können uns mehr Zeit lassen als sie. Verständlicherweise haben sie einen etwas schnelleren Reiserhythmus, weil auf ihrem Plan auch noch Alaska steht.

Wir wünschen Ihnen eine gute Reise. Take care!

Am nächsten Vormittag schnüre ich meine Wanderschuhe, packe eine Flasche Wasser in meinen Rucksack und mein Telefon zum Fotografieren in meine Hosentasche.

Auf halber Höhe des Bergzuges verläuft ein steiniger, mit vorsichtigen Schritten gut zu wandernder,  ausgeschilderter Trail. Wenn ich Glück habe finde ich mit kristallinen Brocken durchsetzte Kostbarkeiten. Aber um wirklich erfolgreich zu sein, brauchte ich einen Hammer, um die Stücke unter Tausenden herauszufinden, für die es sich lohnt sie mühsam aufzuschlagen. Es ist hier ausdrücklich erlaubt, aber auf den Hammer habe ich verzichtet.

Es gibt soviel Schönes zu sehen, dass ich die zeitraubende Suche nach zwar nicht kostbaren, aber schön geformten Steinen ohne Hammer nach kurzer Zeit aufgebe. Ansonsten brauche ich nichts. Blühende Kakteen, Leben zum genauer Hinschauen, atemberaubende Landschaft mit Fernsicht pur…

Zwichendrin habe ich mir gewünscht, es möge jemand bei mir sein, um diese Momente festzuhalten…

So habe ich es in Gedanken Vero erzählt und ich weiß, sie kennt meine Ungläubigkeit schon längst, weil mehrfach ausgesprochen:
Hätte mir vor 10 Jahren jemand gesagt, ich würde in New Mexico USA wandern gehen… Unglaublich, weil meine Gedanken zwar eine Reise nach Nordamerka schon hier oder da geträumt haben, aber die Realität so etwas niemals im Plan hatte … So spinne ich weiter und genieße mein LEBEN auch nachdem ich wieder auf unserem Platz angekommen bin.

Video:

Stay healthy!

 

 

 

 

 

 

 

5 Gedanken zu “Rockhound-Frühlingstreffen

  1. Ihr Lieben,
    ich denke so häufig an euch: Wie es euch geht, wie ihr es wohl gerade angetroffen habt…
    Unsere Begegnungen sind gefühlt noch ganz nah und andererseits Lichtjahre entfernt. Das Leben ist so surreal in allen Bezügen.
    Die Kabine abzusagen war sicher keine leichte, aber eine vernünftige Entscheidung. Zudem seid ihr so flexibler, was eure Routenplanung anbelangt.
    Wir werden Mittwoch nach Hamburg fahren und unseren Amigo abholen. Erst dann geht für mich die Reise wirklich zu Ende…
    Wann wir wieder nach Texel reisen, ist im Moment noch unklar. Es wäre möglich, aber gewünscht ist das nicht.
    Passt auf euch auf und lasst mal wieder von euch hören.
    Liebe Grüße aus dem sommerlichen Dinslaken
    Sabine

  2. Lieber Alfred,
    auf dem Interstate 10 Parkplatz von Flying J haben wir kostenloses Wifi und können Euch einen kleinen Gruß nach Deutschland schicken.
    Wir sind ganz entspannt, weil sich trotz Viruskrise die Reiseprobleme bis jetzt als lösbar erweisen. (Wir müssen Campingplätze umbuchen, weil die ursprünglich geplanten geschlossen haben, finden aber bisher immer Alternativen.)
    Theresa und Dir eine geruhsame Zeit, liebe Grüße aus New Mexico
    Vero und Reiner

  3. Oh, ja! Was war das für eine schöne Zeit! Die Fotos fangen die Atmosphäre jeweils prima ein…
    Kaum zu glauben, dass das erst (schon?) 7 Wochen her ist! Während uns der Alltag fast schon wieder umfangen hat – sofern man hier in D von Alltag reden kann, geht für euch die Reise abenteuerlicher dem Ende entgegen, als wir es uns damals vorstellen konnten. Wir sind in Gedanken bei euch und wünschen Gesundheit, Zuversicht und Schatten!
    Eure Sama

    • Ihr Lieben,
      gerade New Mexico erreicht, wo wir ab morgen Richtung Norden abbiegen. Es geht uns gut, die Temperaturen hier sind mit 32-34° etwas erträglicher und im WoMo mit Motor gesteuerter Klimaanlage im Cockpit sogar komfortabel.
      Wir hätten uns gern noch einmal mit Euch verabredet. Wie wär‘s mit Montana, so in 6 Wochen? (Wir wollen Euch nicht verrückt machen, vielleicht sehen wir uns in Europa wieder, wäre schön!)
      Liebe Grüße
      Vero und Reiner

  4. Auch wenn für euch diese Erlrbnisse z.T. schon wieder einige Zeit hinter euch liegen , für mich ist die virtuelle Teilnahme natürlich ein Erlebnis und ich kann mir vorstellen , welche wunderbaren Aussichten nah und fern dich so begeistert haben . Weiterhin alles Gute und liebe Grüße aus OWL . ( im Moment noch , gleich fahre ich zu Theresa , nachdem sie ihre Corona – Phobie jetzt besser im Griff hat )
    Euer Alfred

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.