Bougainvillea und Babypuder …

05. – 07. Dezember 2017  Turtle Beach Campground, Siesta Key, Sarasota, FL

Silent Night, holy Night…
steht schon bald vor der Tür, aber bei diesem Wetter, südhalbkugelähnlich, wollen die heiligen Gefühle nicht so richtig aufkommen.

Immer wieder erhalten wir den Tip, doch einen der schönsten, vielleicht sogar den schönsten Strand von Florida zu besuchen!
Wir sind durchaus skeptisch, ob er hält, was die Menschen uns versprochen haben, und über Geschmack lässt sich nicht streiten. Here we go!

Immerhin ist der Himmel einfach nur blauestens als unser Robel nach einer kurzen Brückenüberquerungsepisode auf die Insel mit dem programmatischen Namen Siesta Key Richtung Süden abbiegt.

Fast schon ganz am Ende der Insel liegt schlauchartig zwischen den herrlichsten Palmen und Bougainvilleablüten unser Campground mit direktem, von unserer Site nach 100 Metern zu erreichendem Sandstrand und dem Gulf of Mexico.

Wir danken unseren TipgeberInnen sehr dafür, dass Sie uns diese einmalige Kulisse so eindringlich nahe gelegt haben. Was für ein Erlebnis…

Können uns ja mal vorsichtig an die Gedanken, was schenken wir unseren Kindern zu Weihnachten, heranwagen. Kurz überlegen, wie spät es in Deutschland gerade ist, dann einfach über WhatsApp anrufen, nachfragen was sie gerne hätten und anfangen, das Internet mit Aufträgen zur Lieferung nach Dormagen, Berlin, Bielefeld und Herford zu aktivieren. Jedenfalls haben wir es uns in unserer von Ihnen so weit entfernt lebenden Eltern- und Großelternfantasie so gedacht…

Das Wifi ist bis zum Strand ausgezeichnet und die hawaiianisch anmutende Szenerie als „Kommunikationszentrale“ für Gespräche mit „Zuhausegebliebenen“ Lieben, einfach genial.

Wir bereuen den Campingplatz-Preis von für uns teuren $ 67 pro Nacht kein bisschen, zumal es in ganz Florida nur sehr wenige Campgrounds mit einem solchen private beachaccess gibt.

Es ist ungefähr 5:10 pm. Die jetzt folgenden 10 Minuten bleiben unvergesslich, sie lassen das Herz höher schlagen und den Gedanken daran, dass die Erde sich an dieser Stelle mal gerade von der Sonne verabschiedet, so nahe kommen, dass die Unabänderlichkeit dieser Tatsache uns daran zumindest kurz zweifeln lässt, ob wir sie morgen früh wohl wiedersehen werden.

Auch wenn wir gern noch länger hier sitzen bleiben wollen, lassen die Temperaturen aber keine andere Wahl als uns in Richtung „Wohnung unter der Markise“ zurückzuziehen.

Ein kleiner Abschied in die Nacht, denn die Dämmerung ist ruckzuck vorüber. Um kurz nach 6 pm ist es stockdunkel.

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Unsere Ernährerin ist die Zuverlässigkeit in Gestirn! Sie ist am nächsten Morgen viel eher wieder da oder besser, die Erde hat sich ihr viel eher wieder zugewandt, als wir aufgewacht sind.

Weil es auch hier, wie in so vielen Städten der USA, einen kostenlosen Trolleybus in die Stadt gibt, nutzen wir die Gelegenheit, die Hand rauszuhalten, den Bus damit anzuhalten und uns zu einem Einkaufsbummel nach Downtown mitnehmen zu lassen.

Der Rückweg ist viel spektakulärer als unser Gang durch die sogenannte Stadt.
Ich komme mit ein Paar Zehensandalen wieder aber am Strand kann ich sie überhaupt nicht brauchen.
Der Sand ist kühl, ohne dass er die Hitze, die die Sonne darauf strahlt aufnimmt.
Sehr angenehm!

Gefühlsmäßig ist das hier kein Sand, es sind feinstens gemahlene Quartzkristalle, eher nach Konsistenz und Farbe zu beschreiben als reiner weißer und fein gemahlener Babypuder. Er quietscht tatsächlich in unterschiedlich hohen Tönen zwischen den Zehen, je nach dem mit welchem Druck wir die Füße aufsetzen, zumindest dort, wo der Puder trocken ist.

Kilometerlang der Sonne entgegen und auch vorsichtig durch das strandnahe, kristallklare Wasser watend, nehmen wir erst kurz vor unserem „Zuhause“ den Bus: Es ist dermaßen heiß und unser Trinkwasser in den mitgenommenen Flaschen leer.

Diese Sticker-Karte eröffnet auch heute mal wieder das Gespräch mit unseren Nachbarn.

Sam und Mario aus Sarasota, die neben uns mit ihrem Airstream stehen, weil sie in der Stadt nebenan ihr Haus renovieren, haben uns zu einem gemütlichen Dinner eingeladen. Wir haben die Vorspeise: Käse, Weintrauben, Baguette und Wein mitgebracht, danach gibt es gebratenen Radicchio, Spaghettini mit frischer Tomatenoße und Parmesan mit angeregter Unterhaltung oder umgekehrt.

Was wir dann in den nächsten Tagen erleben, kommt ohne viele Worte aus.

…gone

2 Gedanken zu “Bougainvillea und Babypuder …

  1. Liebe Doris, wie schön von Dir zu hören…
    Als Erstes wünschen wir Deinen Kindern mit Ihren PartnerInnen und Deinen Enkelkindern: Merry Xmas & a happy New Year
    Wir sind sehr glücklich über unsere kleinen und großen Verrücktheiten, von denen wir hoffen, dass wir sie als unsere ganz persönliche Freiheit noch lange genießen können.
    Wir freuen uns darüber, mit Dir im Kontakt zu sein.
    Liebe Grüße
    Vero & Reiner

  2. Liebe Veronika, lieber Reiner,
    das ist ja schon ein Kontrast zu dem hiesigen Wetter: Wir hatten bisher im ganzen Dezember erst 4 Sonnenstunden!!
    Ich wünsche Euch schöne Weihnachtstage und alles Gute für 2018, noch viele weitere schöne Reiseerlebnisse!
    Herzliche Grüße
    Doris

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s