Landpartie

Dienstag, 8. September bis Mittwoch, 14. September 2015

Irgendwann müssen wir ja auch mal wieder weiter, oder?
Wir hangeln uns also um die einhundertfünfzig kilometerweise täglich von einem Campground und einem Städtchen zum anderen.
Immer weiter Richtung Nordosten.
Das Wetter bleibt sehr sommerlich und unsere Kleidung entsprechend kurzärmelig und -beinig.
Wir überqueren viele Creeks und Rivers, lachen über ihre ungewöhnlichen Namen, z.B. Cedar Creek/ Zedernbach oder Six Penny Creek und biegen in die schnuckeligsten Roads, Lanes, Drives und Ways, z.B. Pool Forge Road/Teichschmiedestraße oder Plum Alley/Pflaumenallee.
Die Häuser, Scheunen, Ställe und Silos zeigen in dieser traditionell landwirtschaftlich geprägten Gegend, dass sie meistens schon mehrere Generationen haben kommen und gehen sehen.
Rechts und links der Straße viel frisch geschnittener Rasen
und dekorative Eingänge zu den Farmen.
Viel Deko oder besser „individuelle Gestaltung“ zeigt und lässt uns ahnen, mit wieviel Liebe und Sorgfalt die Menschen ihr Zuhause vorzeigen.
Aber wo sind sie selbst? Wir haben kaum jemanden draußen gesehen.

Nachdem wir uns diese Frage bis hierher nicht beantworten konnten, freuen uns derweil über den „Wettbewerb“ der Campgrounds um die attraktivste Bezeichnung.
Sie bieten sich uns nacheinander an:

Eagle’s Nest, Pigeon Forges, Tennessee
Na ja, das Nest des Adlers, geschweige denn den Adler selbst, können wir hier nicht finden, aber den Swimmingpool.
Der Campground liegt zu Füßen der Smokey Mountains.
Wilson’s Riverfront RV Park, Asheville, Tennessee
Wir wollen uns auch an diesen Platz erinnern:
Wenn wir uns noch einmal mit der Auswahl eines Campgrounds vertan haben, dann mit diesem, aber zur Entschuldigung, es ist schon spät… Ein echter Sauladen!

Sky Island Retreat & Campground, Old Fort, North Carolina
Wirklich oben in den Bergen gelegen mit nur 8 Stellplätzen, wovon wir einen ergattern können.
Die Ruhe selbst…, wunderbar zum retreaten geeignet…

John H Moss Lake City Campground, Shelby, North Carolina
Diesen Campground hätten wir bald nicht gefunden und erreichen ihn letztlich nur über eine Gravel Road mit anschließendem 15% Gefälle.
Schön war’s trotzdem, zumindest bis zum Wiederrausfahren am nächsten Tag.
Dachte ich doch glatt, die 15% wären bergauf ohne Probleme im zweiten Gang zu bewältigen. Hatt‘ sich’s nicht!

Also, Warnblinker an und langsam rückwärts von der Hälfte (auch noch um eine Kurve rum) ungefähr 300 Meter wieder runter. An diesem Berg will ich dann doch nicht anfahren.
Mit viel Schwung im Ersten gehts dann letztlich doch über den Hügel und weiter…

Oak Hollow Family City Campground, High Point, North Carolina
Bei herrlichem Wohlfühl-Wetter treffen wir Paul und Betty aus Ingleside, Texas und verlassen diesen Ort am nächsten Morgen mit einer ausgedruckten Strassenkarte von ihrem Wohnort.
Sie haben an der Küste des Golfs von Mexiko, Corpus Christi Bay, im Garten ihres Hauses mehrere Hookup Campsites für sie besuchende Freunde eingerichtet und wir haben eine Einladung dorthin bekommen.
Nicht zu vergessen die sehr netten kanadischen Nachbarn mit dem wunderschönen Platinum WoMo auf Mercedesbasis, das in Florida gebaut wird und eine guten Eindruck auf uns hinterlässt.

Paradise Lake Family Campground, Spout Spring, Virginia
Am See mit Badetemperatur, den Vero besonders gern mag,
treffen wir Lena aus Tierra Verde, Florida.
Sie ist allein unterwegs und gibt uns auf unsere Fragen eine unvarnished opinion (ungeschminkte Meinung).
Als „Vielgereiste“ kann sie die Menschen auf der Erde respektvoll vergleichen und uns auf die obige Frage: „Wo sind die Menschen?“ folgende Antwort geben: „Nach 9/11 ist vieles anders geworden. Früher wurde keine Haustür abgeschlossen, heute traut sich kaum noch jemand vor die Tür, besonders die Menschen auf dem Land.“

Heavenly Acres Campground, Stanardsville, Virginia
Rufen wir doch zur Abwechslung einmal den Mann aus dem Office an und lassen uns von ihm erzählen, dass die Nacht 20 $ kostet und wir das Geld unter der Tür her schieben sollen.

Schon ein bisschen gewöhnungsbedürftig dieser Platz, weil er soo schön sein könnte, wenn er so gepflegt würde wie die Blumen gegossen…
With gentle breezes and howling winds Autumn is coming!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s