Richtung Weihnachtsquartier

Mittwoch bis Samstag, 16. bis 19. Dezember 2015

Natures Resort Campground, Homosassa Fl und Suvannee River Hideaway Campground, Oldtown FL, steht in meinem Kalender…

Der letzte Bericht über Fort de Soto und unsre dortigen Erlebnisse schrieb sich irgendwie wie von selbst…
Aber wie sah denn noch mal dieser Natures Resort CG aus. Ist ja auch schon wieder fast 14 Tage her.
Den anderen habe ich noch genau vor meinem inneren Auge…
„Vero, erinnerst du dich noch an Natures Resort CG in Homosassa?“
„Jaja! Warum? Und?“

Ich weiß nicht mehr, wie der aussah!“
„Also, wir hatten zwei. Ooch, machst du aber jetzt Sachen auf.
Homosassa, ja ich weiß, da war auch noch dieser State Park mit Manatees. Da wollten wir hin. Aber dann haben wir gesagt, das machen wir doch nicht…. nach Fort de Soto… Nee, weiß ich nicht mehr, kann ich dir morgen sagen…“

„Du, jetzt hab ich’s. Das war da mit dem Trailer, an dem so eine Wahnsinnsweihnachtsbeleuchtung angebracht war,

der Pool schon abgedeckt war, diese Scheißstechfliegen mich völlig zugestochen haben und es so gejuckt hat, dass ich noch um 21:45 abends zum Duschen gegangen bin…

Und nachmittags hatten wir Wifi ohne Ende und abends nix mehr…
Weißt’es jetzt wieder?“ Ja, ja, aber ich brauch die Fotos davon!“
„Erinnerst du dich noch daran, dass wir direkt neben dieser Betonplatte gestanden haben und der kleine See direkt vor uns lag?

Direkt auf der anderen Straßenseite?
Ja, genau… Da hab ich dich noch ganz dicht dran gewinkt, aber nachmittags war das Wifi noch richtig gut, nee? …und da fuhren so unheimlich viele von diesen Golfcars über den Platz. Der war doch noch richtig voll!“

„Genau, jetzt hast’es!“

Aber den Suvannee River Hideaway CG werden wir nicht vergessen.
Der war irgendwie schnuckelig!

Ein Kleinod, am Arsch der Welt, Hideaway eben, auch mit See, aber ohne Mücken und Stechfliegen, vielleicht, weil es so viel geregnet hat.

So, wie die Frau vom Campground es angekündigt hat.

Sinngemäß so: „Sie müssen sich beeilen, der Boardwalk zum River ist wirklich sehr schön,

aber es kann sein, dass sie gleich richtig nass werden!“

Sie war sehr nett, der Platz mit einem schönen Clubhaus ausgestattet und das Wifi dort auch echt stark.

Vero konnte den nächsten Blogbeitrag schnell erstellen, wir haben ihn noch kurz auf Fehler und Abstände hin überflogen, sie stellt wirklich wunderschöne Fotocollagen zusammen, und dann flog er in die Welt.
Der Regen hörte erst am nächsten Morgen wieder auf…

Gut geschlafen, die „Reiskörner“ (Regentropfen auf dem WoMo-Dach) stören nachts überhaupt nicht.
Was haben wir auch für ein Glück… Wenn es hoch kommt, dann haben wir bisher in der ganzen Zeit in Nordamerika zusammen genommen vielleicht 10! Tage Regen gehabt… und wir können wirklich richtig draußen leben, mit Spanien zusammen schon seit 11 Monaten…

Wir wollen weiter, heute, am

Freitag, den 18. Dezember 2015

340 Kilometer machen.

Das ist für uns wirklich viel, weil wir sonst normalerweise nicht mehr als 200 Kilometer machen. Aber morgen haben wir dann nur noch so 80, 90 km vor uns.

Die Strecke lässt sich sehr gut „wegfahren“. Gegen Mittag merken wir zweierlei:
1. Wir werden früher da sein, als es jetzt schon spät ist! Genau, wir werden nämlich die Coastal Time (-6 Stunden zu Deutschland) verlassen und -7 Stunden rechnen müssen (Central Time) und bekommen dadurch eine Stunde geschenkt und
2. Ab wann haben wir denn eigentlich „Henderson Beach State Park“ reserviert? Genau, ab Sonntag. Das bedeutet, wir müssen noch gar nicht morgen dort sein, sondern brauchen noch eine zweite Übernachtung vorher!

Das passt: Der „Pine Lake RV Park“ in Fountain FL kostet 37 $ für zwei Nächte zusammen! Und das Schönste: Sonntagmorgen gibt es sogar noch ein kostenloses Frühstück! Burritos hmmm…

KALT!!

Unter den Pinien stehen wir in klarer Sonnenluft, es ist merklich kühler geworden, Wetter Online zeigt 15° C Höchsttemperatur und heute Nacht soll es zwei Grad kalt werden. Wie schön ist das denn?

Es gefällt uns wirklich gut, mal wieder einen Pullover anziehen zu können. Ist schon verrückt!
Von den kleinen Stechtieren haben wir aber auch so was von die Schnauze voll, dass wir diese Temperatur als eine echte Befreiung wahrnehmen.
Hier haben sie keine Fluggenehmigung, wahrscheinlich fallen ihnen bei dieser Lufttemperatur die Flügel ab!

Und in der Nacht? Wir überprüfen unsere Heizung… Sie fluppt und wir entdecken mal wieder unsere richtige Bettdecke! Wunderbar, so ändern sich die Empfindungen.

Die Burritos am Sonntagmorgen schmecken ganz passabel. Die Smalltalks mit den Canadiens am Tisch gegenüber und dem Kochehepaar, dass sich seit Jahren mit ihrem Trailer durch die Staaten kocht, zeigen uns mal wieder beeindruckend, dass es überhaupt keine „Amerikaner“ gibt!
Der eine hat halb deutsche, halb französische Wurzeln, die andere tschechische und irische. So geht das hier!
So und jetzt noch kurz Propane auf dem Campground nachgefüllt. 6,7 Gallons für 24,60 $.
Jetzt kann die Kälte uns nichts mehr anhaben.

But if she would, we will cook us a Glühwein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.