Von Benicarló nach Capmany

…keine Ahnung wovon ich rede?

imagena, erstmal von einem knallvollen Campingplatz, auf dem wir diese Nacht verbrachten, dessen Namen ich hier lieber nicht veröffentliche, weil wegen mit „Vollprollbesatzung“

imageund dann von 476 km (fast) mautfreier Autobahn durch Spanien, von Süd nach Nord,

imagemehr oder weniger an der Mittelmeerküste entlang, mit Osterausflugsverkehr, ohne LKW‘ s, vorbei an den Großstädten Tarragona und Barcelona

imageund nicht zuletzt ein Stück in Begleitung des legendären Ebrotales, in mehr oder weniger schwindelerregenden Höhen.

imageHaben wir heute echt hinter uns gebracht!

…und dann einmal nicht aufgepasst, mich zu sehr auf unser Navi verlassen, und schon standen wir vor einer PEAGE-Mautstelle auf der AP 7 und mussten nach 36 km vierspuriger  Privatautobahen 4,75 Euro abdrücken bzw. einwerfen (in den Automaten). Egal, wir haben die längste Fahrstrecke eines Tages während der letzten 3 Monate geschafft, das zählt.

Was gibt es sonst noch?

imageHabe heute auf den Campingplatz in Capmany, unserem Schlafplatz für heute, dem ersten Dänen boulemäßig das Abendbrot versaut.

Er verschwand jedenfalls ziemlich geknickt in seinem Wohnwagen.

imageJetzt ist es 22:56 Uhr, Annette und Udo kriegen ’nen Extragedanken nach Herford geschickt, sie haben unseren Rasen (geburtstagsgeschenkemäßig) gemäht. Danke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s